Blog

Neue Single "Balance des Lebens" veröffentlicht

Seit dem 12.02.2017 gibt es die Single "Balance des Lebens" zu hören und zu kaufen. Wie der Titel schon vermuten lässt, hat sich kaskatron mit den Höhen und Tiefen des Lebens auseinander gesetzt. Ich ordne diese Ballade vorrangig den Genres Dark Wave/New Wave zu. Es kommt selten vor, aber diesmal ist tatsächlich die Stimme von kaskatron zu hören. Nach einem Intro beginnt der Sprechgesang von kaskatron mit dem Refrain "Das ist die Balance des Lebens", gefolgt von einer einfachen, einprägsamen Melodie.

Dieser sehr emotionale Song handelt von der Balance des Lebens. Alles sollte im Gleichgewicht sein. Mal läuft es schlecht, dann wieder gut. Nicht von den negativen Dingen beherrschen lassen sondern die schönen Dinge genießen. Das ist die Balance. Das Leben ist kurz.

Das ist mein Aufruf an alle Menschen, die mit sich und der Welt hadern.

Wie gewohnt könnt Ihr das gute Stück auf Bandcamp hören und auch gerne kaufen. Außerdem gibt es den Titel auch auf amazon, itunes, spotify, google play, deezer & co. zu hören und zu kaufen. Beim Kauf auf Bandcamp kommt bei mir als Künstler am meisten vom Geld an :-) Das Coverbild ist an den Cliffs of Moher in Irland entstanden. Der richtige Ort, um seine Gedanken dahinziehen zu lassen.

Viel Spaß beim Träumen und Nachdenken!

Liedtext Balance des Lebens

Wir wachsen 
Wir verfallen 
Wir siegen 
Wir verlieren 
Das ist die Balance des Lebens 

Wir lernen 
Wir vergessen 
Wir lachen 
Wir trauern 
Das ist die Balance des Lebens 

Wir lieben 
Wir hassen 
Wir schweigen 
Wir jammern 
Das ist die Balance des Lebens 

Wir geniessen 
Wir verdriessen  
Wir vergehen 
Eh wir uns versehen 
Das ist die Balance des Lebens

Categories: kaskatron

Tags: musik, ballade, dark wave, new wave, single, kaskatron, gemafrei

Nordland (Bass Version) als Single erschienen

Kaskatron hat eine Bass Version von Nordland, dem Eröffnungstitel des Albums "Korus", veröffentlicht. Die Idee zu Nordland kam während eines Urlaubes in Nordfriesland 2014. Der größte Teil des Musikstückes wurde auch noch im Urlaub aufgenommen und komponiert. Ja, auch den E-Bass hatte ich mit im Urlaub ;-) Denn das war zu einer Zeit, in der ich gerade angefangen hatte, auf dem Bass zu üben. Es war sehr inspirierend, mit dem Blick auf das Nordland Musik zu erschaffen. So kam es auch, dass direkt an unserer Ferienwohnung eine rufende Uferschnepfe (glaube ich zumindest bis heute ganz fest), vorbeiflog und mir als prägende Untermalung für den Titel diente. Ich finde, es ist ein sehr schöner, tranciger Titel zum Abtanzen geworden.

Ihr könnt das gute Stück auf Bandcamp hören und auch gerne kaufen. Außerdem gibt es den Titel auch auf amazon, itunes, spotify, google play, deezer & co. zu hören und zu kaufen. Beim Kauf auf Bandcamp kommt bei mir als Künstler am meisten vom Geld an :-)

Viel Spaß beim Träumen und Tanzen!

Tags: musik, kaskatron, single, techno, deeptechno, trance, dance, nordfriesland, gemafrei

Limited Edition von "Korus" auf Kassette erschienen

Die Label und Einleger für die Kassette von "Korus" sind fertig :-) Die Hüllen sind auch schon dem 3D Drucker entsprungen. Die Kassette gibt es in streng limitierter Auflage von 10 Stück exklusiv über Bandcamp zu kaufen:

https://kaskatron.bandcamp.com/album/korus

Die Kassette lebt! Mal sehen, ob sie auch so eine Wiederauferstehung erfährt wie die Schallplatte ;-)

Categories: kaskatron

Tags: album, musik, kaskatron, korus, kassette, cassette, tape, gemafrei

Neues Album von kaskatron "Korus" erschienen

Mit großem Vergnügen eröffnet kaskatron die Musiksaison 2017 mit einem neuen Album. Die 19 auf dem Werk befindlichen Titel sind unter dem Namen "Korus" zusammen gefasst. Nach den beiden ruhigen, downtempo Alben "Kaskonia" und "Raindrops" sind hier nun vorrangig Titel mit schnellerem Tempo enthalten, die in den Jahren 2014 bis 2016 entstanden sind. Wiedereinmal lässt sich das Album von kaskatron nicht nur einem Genre zuordnen, sondern ist ein Spiegelbild seiner Vielseitigkeit. Das Eröffnungslied "Nordland" ist ein tranciges, deeptechno Stück, welches die Beine zum wackeln bringt. Es folgen die Titel "Deep Inside" und "Goodbye Darkness", die irgendwo zwischen Dance, Pop, Industrial einzuordnen sind. "Korus" dagegen, Namensgeber des Albums, ist ein eher experimenteller basslastiger Track, der seinen Grundsound dem DS-10 Synthesizer von einem Nintendo DS erhalten hat. Nach den beiden Electro Titeln "Beater" und "Akralorus" folgt das Ambient Stück "Hauch", in welchem kaskatron auch mal wieder den Bass spielt, zum Beruhigen ;-) Nun wäre auf der, weltweit auf 10 Stück limitierten Kassette die Seite A zu Ende. Auf der Seite B geht es nun mit einem vorwiegend sequencergesteuerten, elektronischem Titel weiter - "Zildrim". Etwas Nostalgie bringt uns "Chaotic Melodic" mit seinen Chiptune Klängen in die Ohren. Es folgen drei electronic, dance, alternative Titel, die kaskatron live aufgenommen hat. "Helikopter", "Volcano" und "Volcas Go Berserk" sind unter Einsatz von Korg Volca Beat, Sample, Keys und Bass entstanden und nur leicht nachbearbeitet worden. "Sequeue" hat seinen Namen der sequencergesteuerten Musik zu verdanken. "Kriechstrom" dagegen ist ein Experimentalstück, dass durchaus auch im Film Verwendung finden könnte. Es ist aus einem Experiment mit der Gitarre entstanden. Es ist erstaunlich, welche Klänge aus so einem Instrument zu holen sind. Den vielerorts eingesetzten Schienenersatzverkehr besingt kaskatron in seinem gleichnamigen NDW, DaDa, Punk Stück. Das kann für alle Beteiligten schon mal etwas nervig werden. Ja, genau das soll der Titel bewirken :-)  Ein Experiment mit der Maschine Software und etwas Beatboxing mündete in den Titel "Der Beat". Lustig und nervig geht es weiter mit dem Martial Arts Stück "HaHaHa", welches seinen Grundsound dem Einsatz von Akais Rhythm Wolf zu verdanken hat. Den krönenden Abschluss bildet der Geniestreich "Sheeps", der Mikrofonaufnahmen von Schafen mit dem unvergleichlichen Lautbarungen von kaskatron verbindet. Und nun sind auch schon 60 Minuten vorbei ...

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören und wenn ihr kaskatron was Gutes tun möchtet, beim Kaufen.

Das Album gibt es u.a. in digitaler Form auf Bandcamp, iTunes, Amazon, Google Play, Spotify, Deezer und anderen Portalen zu Hören und zu Erwerben. Dort als Suchbegriff einfach "kaskatron" oder "korus" eingeben. Die Kassette wird es ab 24.01.2017 ausschließlich über Bandcamp zu kaufen geben. Als besonderes Highlight kann die im 3D Drucker produzierte Kassettenhülle bezeichnet werden. Als Grundlage diente die Vorlage von Tony Youngblood auf Thingiverse. Mein besonderer Dank gilt dem Schöpfer der Vorlage.

Euer kaskatron

P.S.: Die anderen bisher veröffentlichten Alben dürft ihr natürlich auch gerne begutachten und bei Gefallen erwerben.

 

 

Categories: kaskatron

Tags: album, kaskatron, korus, deeptechno, alternative, experimental, electronic, ambient, chiptune, gemafrei

Neues Album von kaskatron - "Raindrops" veröffentlicht

Mit großer Freude kann ich heute die Veröffentlichung meines dritten Albums "Raindrops" ankündigen.

Die Musik ist irgendwo zwischen den Genres Ambient, Downtempo, Electronic, Chillout, Instrumental einzuordnen. Einige Titel sind gespickt mit eingearbeiteten Mikrofonaufnahmen. Die Sounds sind ansonsten hauptsächlich Software Synthesizern entsprungen. Mein Favorit dafür ist und bleibt Alchemy! Die Classic Collection von Arturia bietet auch ein sehr weites, spaßmachendes Feld für die Klangverarbeitung. Für Drums wurde u.a. ein Akai Rhythm Wolf eingesetzt. Der Titel "Whales In Space" wurde ausschließlich mit einer Maschine MK2 produziert.

Das Album ist auf bandcamp erschienen und steht dort ab sofort zum Download zur Verfügung. 
Dort gibt es auch eine streng auf 10 Stück limitierte Auflage auf Kassette zu kaufen ;-)
Vielen Dank für Eure Unterstützung!

http://kaskatron.bandcamp.com/album/raindrops

 

Categories: kaskatron

Tags: downtempo, kaskatron, musik, album, ambient, gemafrei

Die Abenteuer von kaskatron - Teil 1 der SciFi Musikgeschichte

Aufbruch nach kaskonia

Die Menschheit will Großes erreichen. Fremde Welten warten darauf, entdeckt zu werden. Das Universum ist unvorstellbar geräumig. Vor Kurzem kam zur Liste der entdeckten Planeten ein neuer hinzu. Auf den Namen "Kaskonia" hat ihn der Entdecker, ein Astroforscher, getauft. Sein selbst gebauter, hochintelligenter und selbstlernender Roboter mit dem Namen "kaskatron" gab ihm bei der Namensgebung Inspiration.

Die Entdeckung des Planeten ist nicht die einzige Überraschung, die der Forscher mitzuteilen hat. Denn bei der genaueren fernoptischen Vermessung, stellte sich heraus, dass Kaskonia eine grünlich schimmernde Atmosphäre besitzt. Auch die Oberfläche der kosmischen Entdeckung leuchtet in einem hellen Grün. Es dauert nicht lange, bis sich eine erste Expedition zur genaueren Erkundung von Kaskonia auf den Weg macht. Mit an Board - der Entdecker selbst. Alle seine Gedanken drehen sich nur um eine Frage: Gibt es Leben auf Kaskonia? Mit hochmodern ausgestatteter Sensortechnik und allerhand Ausrüstung für eine eventuelle Landung auf dem Planeten, macht sich die zehnköpfige Expedition, allesamt als Kaskonauten ausgebildet, in einer Raumfähre der Hyperbrachialklasse auf den Weg. Nach zwei Milliepochen (umgerechnet in Urerdezeit zwei Jahre) erreicht die Expedition die Umlaufbahn von Kaskonia und die Sensoren werden scharf geschaltet. Die Kaskonauten haben erstmals einen neu entwickelten, hochempfindlichen Wassersensor an Board. Die Suche beginnt...

Weiter zu Teil 2

Informationen zur Musik

Video auf vimeo:

Verarbeitete Geräusche:
kaskatron, beim Luft ablassen :-), das Schnurren der Katze Kami (stark verlangsamt)
--
Angefangen am: 13.12.2013 (Soundaufnahmen)
Fertiggestellt am: 18.01.2014
BPM: 50
Sonstiges: Dieses Stück basiert auf dem Original "Aufbruch nach kaskonia", erschienen auf meinem Debüt Album "Aufbruch nach kaskonia".

Categories: kaskatron

Tags: kaskatron, atmosphere, musik, gemafrei, ambient

Die Abenteuer von kaskatron - Teil 2 der SciFi Musikgeschichte

Is there water in the universe?

Die Sensortechnik an Board der Rakete "kaskatronia" ist das Neueste, was die Wissenschaft auf der Neuerde zu bieten hat. Kolossalfeldsensor, Absolutraumsondierer und Neutronalschwinger sind die neuesten Ergebnisse jahrzehntelanger Forschung auf dem Gebiet der Wasserfühlertechnik. Und nun kommt sie zum ersten Mal bei der Suche nach Wasser auf Kaskonia zum Einsatz.
Aber irgendwie liefern die Sensoren nur verfälschte Werte. Die Forscher vermuten, dass dies an der grünlich schimmernden Athmosphäre des Planeten liegt. Die Kaskonauten beschließen, eine mobile Expedition direkt auf dem Planten abzusetzen. Die Vorbereitung für eine Materialfluktuations Landung auf Kaskonia laufen auf Hochtouren. Natürlich werden auch die neuesten mobilen Wasserscanner zum Einsatz kommen. Mitten in den Vorbereitungen dringen durch ein kurzzeitig entstandenes Athmosphärenloch positive Antwortwellen zum Kolossalfeldsensor. Anzeichen von Wasser? Schnell befindet sich die gesamte Besatzung vor den Messanlagen. Nach einer Neujustierung der Sensortechnik melden auch Absolutraumsensondierer und Neutronalschwinger den Fund von Wasser. Durch die athmosphärischen Störungen kann der Fundort aber nur grob eingegrenzt werden.
Beflügelt durch diese positiven Neuigkeiten wird die mobile Expedition euphorisch auf Kaskonia "fluktuiert".

Anmerkung
Die Suche nach Wasser im Universum ist langwierig und ermüdend. Das soll auch dieses Liedchen ausdrücken. Aber es dauert nun manchmal etwas länger etwas zu entdecken. Wer also nach 5 Minuten noch nicht eingeschlafen ist, erlebt zum Ende doch eine gewisse Steigerung. Die Expedition nähert sich nichts wissend dem Ziel ihrer vagsten Träume.
Wasser im Universum!

Weiter zu Teil 3

Informationen zur Musik

Video auf vimeo:

Categories: kaskatron

Tags: kaskatron, atmosphere, musik, gemafrei, ambient

Die Abenteuer von kaskatron - Teil 3 der SciFi Musikgeschichte

Yes!

Irgendwo da draußen (mittlerweile auch von Wissenschaftlern gefunden :-)) gibt es Wasser, unsere Lebensgrundlage.
Nachdem die Sonden im Titel "Is There Water In The Universe" auf der Suche nach Wasser im Universum angeschlagen haben, macht sich die materialfluktuierte Expedition auf die Suche nach Wasser auf Kaskonia . Die Suche ist langwierig, denn dieser Planet ist offenbar von einem Material überzogen, welches die Wassersensoren ablenkt. Durch einen Zufall kommt die Expedition ihrem Ziel ein großes Stück näher. Ein Kaskonaut tritt durch eine Unachtsamkeit in ein Materieloch und fällt, nein besser sinkt in eine höhlenartige Struktur. Denn die gelartige, götterspeisige Substanz des Schachts sorgt dafür, dass der Kaskonaut ins Innere der verborgene Höhle "geschwebt" wird. Die anderen Kaskonauten sind verblüfft und warten erstmal auf ein Zeichen von dem vermissten Kaskonauten. Nach einer Weile regt sich was ...
Verstärkt vom mobilen Wassersensor des in der Höhle Gefangenen, dringen Signale nach Draußen. Sie verstärken sich immer mehr. Etwas Lebendiges, Pulsierendes scheint dort zu sein. Dann. Endlich. Der verschlungene Kaskonaut nimmt Kontakt zu seinen Mitstreitern auf und vermeldet die Entdeckung von WASSER. Ja, eindeutig vom Wassersensor identifiziertes Wasser. Die Nachricht des Überlebens des in die Höhle gestürzten Kaskonauten geht nun unter in der freudigen Verkündung einer encryptografierten Erdnachricht über den Erfolg der Mission.

Weiter zu Teil 4

Informationen zur Musik

Angefangen am: 12.01.2014
Fertiggestellt am: 17.01.2014
BPM: 50

Categories: kaskatron

Tags: atmosphere, kaskatron, ambient, gemafrei, musik

Die Abenteuer von kaskatron - Teil 4 der SciFi Musikgeschichte

Kaskonia lebt

Noch während die encryptografierte Erdnachricht über den Fund von Wasser auf dem Planeten Kaskonia übertragen wird, versucht der in der Höhlenstruktur gefangene Kaskonaut verzweifelt, einen Ausgang aus der Höhle zu finden. Denn in der Zeit, als er staunend und wissbegierig im Höhlensystem nach Wasser geforscht hat, ist das Materieloch durch das er hinabgeschwebt wurde erstarrt.
Auch den Kaskonauten an der Oberfläche wird langsam klar, dass es nicht so einfach werden wird, einen Zugang zur "Unterwelt" zu bekommen.
Während der Eingeschlossene auf sich allein gestellt ist, versucht die an der Oberfläche befindliche Gruppe zusammen ihr Glück.
Verzweifelt versuchen Sie, ein Schlupfloch durch die erzgrün schimmernde, titanharte Oberfläche von Kaskonia zu finden. Doch nichts ist so wie es scheint auf diesem Planeten... Die Oberfläche scheint zu leben, sich zu verändern. Auf Vibrationen folgen plötzliche, lokale Spontanverformungen. Bizarre Strukturen türmen sich blitzschnell vor den Kaskonauten auf und fallen ebenso schnell wieder in sich zusammen und erstarren. Und das, obwohl das Multimobilmessgerät eine konstante Temperatur von 20Grad Celsius auf dem Planeten erfasst. Nachdem die ersten Schrecksekunden und Spontanverformungen überstanden sind, bemerken die Forscher, dass diese Spontanitäten offenbar immer in gleichem ungefährlichen Abstand zu ihnen auftreten. Als ob sie etwas beobachtet und ihnen den Weg zeigen will. Bereitwillig gehen Sie auf die "Einladung" ein. Urplötzlich setzt grünlich, schleimiger Regen, begleitet von Donner, ein. Noch während die Kaskonauten sich zu schützen versuchen, hört der Spuk auch schon wieder auf. Blitzgewitter! Aber etwas hat sich verändert. Aus dem gefallenen Regenschleim scheint sich Leben zu entwickeln. Pfeif-, Tröt- und Dschungelgeräusche begleiten die Entstehung von schmetterlingsartigen, halbtransparenten Wesen, die froschähnliche Laute von sich geben. So wie sie entstanden sind, streben sie scheinbar allesamt der grünlich schimmernden Sonne von Kaskonia entgegen. Die Expedition ist beeindruckt. Allerdings haben Sie keine Zeit zu verlieren und folgen zielstrebig den Spontanverformungen mit der Hoffnung auf Entdeckung eines Zugangs zum Höhlensystem. Auf Ihrem weiteren Weg begegnen Sie weiteren Phänomenen. Kurzzeitig bebende Erde gefolgt von Schwärmen echsenähnlicher Wesen. Pink-, gelb- und blaufarbenes Leuchten der Atmosphäre gefolgt von massenweise durch die Luft schwebenden quallenförmigen Erscheinungen usw.
Der Expedition wird langsam klar - hier stimmt etwas nicht. Bäumt sich Kaskonia gegen etwas auf?
Sie beschleunigen Ihre Suche nach einem Höhlenzugang...

Weiter zu Teil 5

Informationen zur Musik

Angefangen am: 05.01.2014
Fertiggestellt am: 06.01.2014
BPM: 60

Categories: kaskatron

Tags: kaskatron, musik, ambient, gemafrei

Die Abenteuer von kaskatron - Teil 5 der SciFi Musikgeschichte

The Cave

Während die Expedition an der Oberfläche von Kaskonia auf der Suche nach einem Zugang zur Höhle ist, versucht der eingeschlossene Kaskonaut sein Glück in der Unterwelt.
Nachdem er durch das Materieloch in die Höhle hinabgeschwebt wurde, versucht er sich zu orientieren.
Zum Glück hat er seinen Expeditionsanzug an, der allerlei nützliche Dinge beherbergt. Zu erwähnen sind hier die integrierte Sensortechnik, Streifenfluter für helles Licht, Körperwärmekleinkraftwerk, Antigravitationsstiefel und natürlich Nahrungsinfusoren. So hat der Kaskonaut stets die Hände frei und kann sich auf die Dinge um ihn herum konzentrieren.
Die Streifenfluter dienen zum Ausleuchten und passen ihre Lichtintensität an das Umgebungslicht an.
Doch in dieser Höhle werden sie nicht gebraucht. Der Kaskonaut staunt über das grüne Leuchten von der Höhlendecke. Am Boden mischt sich ein bläulicher Schimmer dazu.
Und dann springen die mobilen Wassersensoren an und geben den Fund von hundertprozentig reinem Wasser an. Ungläubig lässt er von der Anzugelektronik den Sensor neu kalibrieren. Aber es bleibt dabei. Wasser! Hastig drückt der Kaskonaut auf den Signalübermittlungsknopf, um seine an der Oberfläche befindlichen Mitstreiter zu informieren.
Ein riesiges Reservoir scheint sich vor ihm zu befinden. Die Echosensoren vermelden, dass die Höhle sehr groß und weitläufig ist - mindestens zwei mal zehn Kilometer. Durch die Geräuschverstärker im Helm hört der Forscher tropfendes Wasser und das Echo davon.
Dann bemerkt er schaudernd, dass der Zugang durch den er geschwebt ist, nicht mehr vorhanden ist.
Er ist auf sich allein gestellt. Er begibt sich neugierig auf die Suche nach einem Ausgang.
Auf kiesähnlichem Untergrund läuft er Kilometer um Kilometer.
Stalaktiten und Stalagmiten säumen den breiten, schlängeligen Weg. Als sich der Kaskonaut mal zu weit an den Rand wagt, rutscht er ab und fällt ins Wasser. Doch zu seiner Überraschung ist das Wasser nicht tief bzw. lässt ihn nicht tief einsinken. Er fühlt sich, als sei er auf eine Matratze gefallen. Das liegt wohl an der im Vergleich zur Erde um ein Vielfaches erhöhten Oberflächenspannung. Zumindest melden das die Sensoren. Nachdem der Kaskonaut etwa acht Kilometer durch die Höhle gelaufen ist, bemerkt er in der Ferne einen blaugrün schimmernden kreisrunden Fleck. Er beschleunigt seine Schritte ...

Weiter zu Teil 6

Informationen zur Musik

Angefangen am: 19.01.2014
Fertiggestellt am: 25.01.2014
BPM: 50

Categories: kaskatron

Tags: kaskatron, musik, ambient, gemafrei