Auf Wiedersehen Dunkelheit – Goodbye Darkness !

Bild Cover Goodbye Darkness

Tschüß Winter! Es war schön mit Dir. Doch nun ist es langsam Zeit für einen anderen Begleiter – dem Frühling. Gezählt sind die Tage der gefühlten, ewigen Finsternis. Die Sonne schiebt sich immer öfter und wärmer durch die Wolken. Die Rückkehr der Vögel läutet eine neue Zeit ein. Die zarten, grünen Pflanzentriebe schieben sich durch den noch teils gefrorenen Boden. Die volle Kraft der Natur kann sich wieder entfalten. So ähnlich hat der Mensch im 21. Jahrhundert den Beginn des Frühlings empfunden. Doch im Jahr 2537, gerechnet in Urerdezeit sind solche Gefühle in Vergessenheit geraten. Nur sehr selten ist die natürliche Sonne am sonst trüben, verdunkelten Himmel zu sehen. Durch die epische Umweltverschmutzung im 21. Jahrhundert nach Urerdezeit hat sich die Menschheit einen Denkzettel verpasst. Durch exponential steigende Umweltverschmutzung, hervorgerufen durch die Profitgier einzelner weniger Menschen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung, hat die Erde irreparable Schäden davon getragen. Der Meeresspiegel stieg, das Klima wandelte sich, Vulkane brachen vermehrt aus, der Himmel verdunkelte sich. Erst als es schon viel zu spät und der neue Weltrat im Jahr 2086 gegründet war, kam die Menschheit wieder zur Vernunft. Heute nun, im Jahr 2537 sind die Schäden, die damals angerichtet wurden, immer noch zu sehen und zu spüren. Die Polkappen sind teilweise mit Kunsteis überzogen. Vielerorts schützen Deflektorkuppeln die Menschen vor Umwelteinflüssen. Noch immer verdunkeln Vulkanasche und dichte Wolken fast ganzjährig den Himmel. Nur mit Hilfe künstlicher Sonnen kann das Überleben auf der Erde abgesichert werden. Nur selten bahnen sich die Strahlen der echten Sonne ihren Weg zur Erde. Und dies wird dann auch frenetisch von den  Erdenbewohnern bejubelt und gefeiert. Auch weil diese Momente in letzter Zeit, dank der zielstrebigen Umweltpolitik des Weltrates, immer häufiger werden.

Und hier das Lied zum Text …

wie immer auf hearthis.at:

und direkt auf dieser Seite:

Manchmal “Early birds are too late” – von frühen und späten Vögeln

early_birds_are_to_lateDer frühe Vogel fängt den Wurm. So heißt es umgangssprachlich. Wir verbinden damit, dass der frühaufstehende Mensch die besten Schnäppchen macht, bei Aktionen die begehrten limitierten Stücke ergattert oder der erste am Frühstücks- und Brunchbuffet ist. Das ist ein Marketing Trick ;-) Sogenanntes “anfüttern”. Denn oft ist es so, dass der späte Vogel die wahren Schnäppchen macht. Er ergattert günstig die “Rückläufer”, die  der frühe Vogel geschnappt hat, weil er ein Held, Angeber, Nerd sein wollte. Nachdem die erste (Massen)Euphorie, verflogen ist, erkennt er, dass er das Konsumgut nicht wirklich braucht oder damit nicht zurecht kommt.

Der späte Vogel bekommt am Buffet die dicksten Brocken, die länger in der Zubereitung gedauert haben, während der frühe Vogel schon dick und rund gefressen ist.

Der späte Vogel lebt einfach ruhiger, weil er nicht einer er Ersten war, die sich ein neues Betriebssystem Update oder einen Patch installiert haben, der fehlerhaft war.

Manchmal ist es eben besser abzuwarten und nicht euphorisch nach den Dingen zu schnappen, die uns durch geschicktes Marketing und als unabkömmlich angepriesen werden.

Ein kleines ruhiges Liedchen zum darüber nachdenken gibt es von kaskatron mit “Early Birds Are Too Late”.

Viel Spaß
Euer kaskatron

Zu hören wie gehabt auf hearthis.at:

oder direkt hier auf dieser Seite:

Neues Rohmaterial von kaskatron – Raindrops in my Heart

kaskatron-heart_grSo leise, still und heimlich hat kaskatron wieder ein Stückchen Musik auf die Öffentlichkeit losgelassen … “Raindrops in my heart” heißt das gute Stück und ist den Genres Ambient/Dark Ambient zuzuordnen. In mulmiger Athmosphere reihen sich Regengeräusche (aufgenommen in Wettin), ein pulsierender dumpfer Hintergrund (fast wie Herzschläge), spacige Synths und vereinzelte Tropfen, die wie in einer Höhle hallen, aneinander. Es könnte durchaus das Intro zum neuen kaskatron Album werden. Nach Sichtung des bereits vertonten Materials, sind schon weitere Titel in die engere Auswahl gekommen. Derzeit wird gerätselt, ob es ein genre gemischtes Album oder doch eher zwei getrennte Alben (Ambient / Electronic) geben wird. Das wird die Zeit zeigen …

Sicher ist jedoch, dass die Science Fiction Geschichte vom Album “kaskonia” fortgesetzt wird. Sie wird von der zur Erde zurückkehrenden kaskonia Expedition, kaskatron und der Erde handeln.

Euer kaskatron

kaskatron produziert seit 1996 Musik? – Zwei Rückblicke

0_kaskatron-erholsamer-rueckblick-1200x1200Es steht zu lesen, dass kaskatron seit 1996 Musik produziert. Zu hören und zu sehen sind aber, bis auf die Ausnahmen (Endspannung, Schlachthof, Alles Wird Gut, Experimental) nur wenige Stückchen. Was hat der Typ sonst noch so gemacht? Darauf gibt es jetzt eine musikalische Antwort in Form zweier Rückblicke. Ein Rückblick widmet sich den eher ruhigeren, entspannten Liedern und heißt “Erholsamer Rückblick” Er enthält ausgewählte, teils restaurierte und neu gemasterte Stücke aus den Jahren 1996-2009. Man möge mir die ein oder andere Qualitätsschwäche verzeihen. Es handelt sich hier um Liedgut welches von der guten alten Kassette und von mp3 Dateien gerettet wurde. Die bedienten Genres bezeichne ich als Ambient, Chill Out, Downtempo, Meditation, Experimental, Atmospheric und Film.

0_kaskatron-tanzender-rueckblick-1200x1200Der andere Rückblick beschäftigt sich mit mit den eher tanzbaren und schnelleren Stückchen und heisst deshalb auch “Tanzender Rückblick” ;-) Bis kaskatron zu seinen jetzigen Namen, hat er schon einige Künstlernamen verschlissen, die allerdings, vielleicht auch zum Glück, nur im Verborgenen existierten (Iceman, Icebear, Deathwegen). Die hier bedienten Genres sehe ich so: Trance, Dance, Techno, Experimental, Rave, House, Pop und EDM. Lasst uns in die Vergangenheit reisen und Spaß haben:

 

 

Euer kaskatron

Musikvideo zu Aufbruch nach kaskonia (aquatic mix) von kaskatron auf youtube

Und hier ist auch schon das nächste Musikvideo von kaskatron. Diesmal zum Musikstück Aufbruch nach kaskonia (aquatic mix) – Track 3 vom Album “kaskonia”, welches Ihr Euch für lau von bandcamp “saugen” könnt.

Ein neues Jahr beginnt … Musik zur Entspannung

Bild Wunderherz

Kaskatron wünscht Euch ein Gesundes, Betörendes, Kuscheliges, Geistreiches, Nachdenkliches, Witziges und Aufregendes neues Jahr 2015!

Damit ihr mit den neuen Vorsätzen nicht zu forsch ins neue Jahr startet, hat kaskatron für Euch ein Liedchen komponiert, das Euch zum Träumen, Sinnieren, Meditieren anregen soll. Musik ist die beste Medizin :-)

Viel Spaß!
Euer kaskatron

Zu hören gibts das Stück auf hearthis:

oder wieder direkt hier auf der Homepage:

Weihnachtsgrüße von kaskatron und WANST!

Cover Wintermärchen

Henne und ich haben einen ziemlich punkigen Weihnachts(Winter) Song aufgenommen. Wir haben ihn “Wintermärchen” getauft. WANST! habe ich dieses Jahr als Projekt ins Leben gerufen, um mit Freunden, Bekannten, Gleichgesinnten unter diesem Namen entstandene Produktionen zu veröffentlichen. So war dieses Jahr über die Soundcloud Seite auch schon ein Remix von “Cry For Music” zu hören, den ich gemeinsam mit Micha aufgenommen habe.

Nach so viel Ambient und Downtempo Musik, die kaskatron in den letzten Monaten aufgenommen, bearbeitet und veröffentlicht hat, steht das “Wintermärchen” in einem sehr schönen Kontrast.
Hört selbst…

Frohe Weihnachten!

Stream von hearthis.at

Stream direkt von kaskatron.de:

Track 09 – kaskatron – kaskonia – Egality

Cover EgalityTitel 09 – Egality
Egality = Gleichheit/Gleichwertigkeit
Dieser Titel bildet als #09 den Abschluß des zweiten Albums von kaskatron – “kaskonia”. Das Album gibt es unter https://hearthis.at/kaskatron/set/kaskonia/ im Stream und die Titel einzeln als mp3 zum Download. Wer eine bessere Soundqualität bevorzugt, kann sich das komplette Album auch als flac, wav, m4a herunterladen – https://kaskatron.bandcamp.com/album/kaskonia.

Wir Menschen sind in unserem Handeln und Denken meist stark von unseren Emotionen beeinflusst. Gerade zur Weihnachtszeit wird immer wieder dazu aufgerufen, zur “Besinnung” zu kommen. Es hat Tradition, Weihnachten im Kreise der Familie, Bekannten und Liebsten zu verbringen. Die Kinder wollen eigentlich nur schnellstmöglichst Ihre Geschenke bekommen und die Eltern Ihre Ruhe ;-)
Auch Spendenorganisationen nutzen bevorzugt die Weihnachtszeit, in der das Geld durch das gesteigerte Konsumverhalten lockerer sitzt als sonst, um Gelder einzutreiben. Sie gehen in den “Endspurt” Ihrer jährlichen Spendenaktionen.
Kerzen werden angezündet, Weihnachtslieder gesungen und wir haben ein gesteigertes Verlangen nach Zucker und fettigem Essen. Leider geht es nicht allen Menschen so gut.
Sie haben nicht genug Geld, um sich eine vollgestopfte Ente oder eine Mastgans zu leisten. Sie sitzen eventuell im Dunkeln, weil sie keinen Strom haben. Sie müssen hungern, weil sie nichts zu essen haben. Sie sitzen zu unrecht in Gefängnissen, weil sie ungerecht behandelt werden. Die sozialen und politischen Verhältnisse auf der Welt sind ungleich verteilt.
Versuchen wir uns vorzustellen, dass alles im Gleichgewicht ist. Das jeder gleichberechtigt behandelt wird. Das es für Jeden auf dieser Welt genug zu essen gibt, ohne das Tiere massenhaft darunter leiden müssen und Raubbau an der Natur getrieben wird. Das das Geld gleich verteilt ist und es keine Monopole und Imperien gibt.
Das wir einfach nur im Gleichgewicht leben. Leider sprechen Charakterzüge wie Profitgier, Neid, Rücksichtslosigkeit und Egoismus nicht gerade für eine Verbesserung der Gesamtsituation. Aber wir können uns ja mal geistig auf Abstand begeben und über Gleichheit nachdenken…

Ich wünsche allen Lesern und Hörern ein Frohes Fest und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Stream von hearthis.at

Stream direkt von kaskatron.de: